Eaux-Chaudes : Arrivée d'une diligence

Louise Colet (1810-1876), französische Dichterin und Geliebte von Gustave Flaubert, schrieb unter anderem Romane und Reiseschilderungen.  Während sie im Roman « Les derniers Marquis » auf sehr humorvolle Art die Intrigen, die sich unter den Kurgästen der Pyrenäen-Kurorte zugetragen haben mögen, schildert, liefert sie in « Deux mois aux Pyrénées » einen klassischen Reisebericht, in dem auch Eaux-Chaudes nicht unerwähnt bleibt :  « An einem schönen Augustmorgen machte ich mich in heiterer Gesellschaft auf den Weg nach Eaux-Chaudes ; […]. Die ehemaligen Prinzen von Béarn, Marguerite de Valois, […], Marguerite de Navarre, (Schwester von François I.), ihr Ehegatte Charles d'Albret, König von Navarra, ihre Tochter Jeanne d'Albret, Königin von Navarra, Ehefrau von Antoine de Bourbon und Mutter von Heinrich IV. und Heinrich IV. selbst legten auf Esels Rücken den beschwerlichen Weg zuück, um die Heilkraft der Bäder in Eaux-Chaudes zu suchen. Sie logierten in einfachen Bauernhütten und erfreuten sich im Sommer an der rauhen Schönheit der Natur. Vielleicht ist Marguerite de Navarre sogar während ihres Aufenthalts in den Pyrenäen zur Dichterin geworden. »

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.


Französische Originalfassung anhören

Auszug aus : Colet, Louise. (1810-1876) - Les derniers marquis : deux mois aux Pyrénées / E. Dentu (Paris), 1866./
Original konsultierbar : Mediathek André Labarrère Pau – Archiv - Usine des Tramways, Signatur 115465 R.
Online auf Gallica

Bildergalerie Eaux-Chaudes

  • Français
  • Anglais
  • Espagnol
  • Allemand
  • Occitan

Blicke vom Boulevard ...

Das Projekt konnte mit der Unterstützung der Fabrique de la BNSA realisiert werden.

Das Projekt wurde von der Communauté d'agglo Pau-Pyrénées geleitet.