Die Straßenbahnfabrik damals ...

Omnibus à cheval

Das Straßenbahnnetz der Stadt Pau wurde am 1. November 1900 in Betrieb genommen : es bestand aus zwei Linien, verwaltet durch die Bearnesische Straßenbahngesellschaft (SBTU*) und ersetzte die Pferdebahn, die drei Jahre lang die Personenbeförderung sicherstellte.
Pau : Pferdebahn, 1897-1900, Médiathèque André Labarrère, Signatur PHA11

Die Fabrik produzierte keine Straßenbahnen, sondern lediglich den notwendigen Strom. Die SBTU errichtete 1899-1900 eine Hauptstation, die mit zwei Dampfmaschinen, jede mit einer Leistung von 150 PS, ausgestattet war. Das Netz wurde über Stromkabel versorgt. Schon 1904 stellte die Fabrik  ihre Produktion wieder ein, da es rentabler war, den Strom bei der nahe gelegenen Stromgesellschaft der Pyrenäen (Société électrique des Pyrénées) zu beziehen.

Usine des Tramways autrefoisIn einem Gebäude nebenan befanden sich Werkstätten, Maschinen und Geräte. In einem dritten Gebäude, heute nicht mehr existent, war die Betriebsleitung der Straßenbahngesellschaft untergebracht. Ab 1928 wurde das Straßenbahnnetz nicht mehr seinen Anforderungen gerecht und wurde schließlich 1931 durch ein Busnetz ersetzt. Bis 1985 dienten die vorhandenen Räumlichkeiten als Garagen und Werkstätten für die Busse.


Die Straßenbahnfabrik um 1910, Postkarte, Médiathèque André Labarrère, Signatur 1-075-1

* SBTU = Société Béarnaise des tramways urbains

  • Français
  • Anglais
  • Espagnol
  • Allemand
  • Occitan

Blicke vom Boulevard ...

Das Projekt konnte mit der Unterstützung der Fabrique de la BNSA realisiert werden.

Das Projekt wurde von der Communauté d'agglo Pau-Pyrénées geleitet.